Zum klimafreundlichen Gartenbau gehört die Nutzung natürlicher Gartenarbeit, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu reduzieren. Darüber hinaus fördern diese Praktiken einen gesünderen Boden, indem sie die Aufnahme von Kohlendioxid verbessern – was auch die Probleme der globalen Erwärmung verringert.
Was sind Treibhausgase?
Lassen Sie uns zuerst das Problem mit Treibhausgasen verstehen. Während etwa 66 Prozent der Treibhausgase auf fossile Brennstoffe und Zementproduktion zurückzuführen sind, ist der Rest auf die menschliche Nutzung von Land zurückzuführen. Treibhausgase bestehen aus Kohlendioxid, Methan, Lachgas und Ruß.

Wie kann der klimafreundliche Gärtner Treibhausgase reduzieren?

Kohlendioxid
Die Art und Weise, wie Gärtner die Freisetzung von Kohlendioxid in die Atmosphäre verursachen, geschieht aufgrund der Tatsache, dass sie die Lebensräume, die sie zerstören, nicht berücksichtigt, oder die unnatürliche Kultivierung des Bodens mit Treibstoffdüngern und chemischen Pestiziden.

* Torfmoos – Verwenden Sie Torfmoos oder Torfkompost nicht mehr, da es umweltschädlich ist.

* Erneuerbare Quellen – Verwenden Sie erneuerbare Quellen für Baumaterialien wie Bambus.

* Bedecken Sie Ihren Boden – Lassen Sie Ihren Boden zwischen dem Wachsen nicht nackt; Verwenden Sie eine Deckpflanze, die Ihrem Boden die richtigen Nährstoffe hinzufügt.

* Benutze menschliche Kraft – Vermeide Gas und benutze stattdessen Gartengeräte, die menschlich oder elektrisch betrieben werden.

* Verwenden Sie Regenwasser – Vermeiden Sie die Bewässerung Ihres Gartens mit Leitungswasser; Verwenden Sie stattdessen Regenwassereinzugsgebiet.
Methan
Dies betrifft Tierhalter mehr als Gärtner, aber die Methanproduktion kann durch
* Boden belüftet halten
* Halten Komposthaufen gedreht und feucht
* Unkraut durch Handgrabe oder natürliche Konkurrenz richtig loswerden
* Teichhaltung aerob
Indem Sie das oben genannte machen, werden Sie die Produktion von Methan innerhalb des Ökosystems Ihres Gartens reduzieren und auf einem natürlicheren Niveau halten.
Lachgas
Gärtner verursachen zu viel Distickstoffoxid um von Gartenarbeitspraktiken in die Atmosphäre zu kommen, wie zum Beispiel durch die Verwendung synthetischer Düngemittel, die Arbeit im Garten, wenn der Boden nass ist, wodurch der Boden verdichtet wird, und das Verbrennen von Gartenabfällen. Sie können dies reduzieren, indem Sie stattdessen natürliche Praktiken anwenden, zum Beispiel indem Sie die richtigen Pflanzen wie Leguminosen als Deckpflanzen verwenden, um den Stickstoff im Boden zu erhöhen und so weiter.
Schwarzer Kohlenstoff
Dies ist zwar kein Gas, aber es verhält sich wie ein Treibhausgas, weil es Wärme absorbiert. Sie können dieses Problem reduzieren, indem Sie kein Unkraut verbrennen – oder zumindest nicht, wenn sie nass sind. Schwarzer Kohlenstoff wird auch durch den Transport von Gartenprodukten zu Filialisten produziert. Versuchen Sie, lokal zu kaufen, um schwarzen Kohlenstoff zu reduzieren.
Verwenden Sie klimafreundliche Gartenarbeitspraktiken wie strategisches Pflanzen, richtiges Unkrautjäten, Bodengesundheit und Feuchtigkeit ohne fossile Brennstoffe und mehr. Wenn Sie etwas auf natürliche Weise tun können, um die Umwelt zu kontrollieren, wie das Anlegen von Schattenbäumen oder den Bau von Wasserspielen durch Auffangen von Regenwasser oder die strategische Platzierung von Pflanzen, die wilde Pflanzen anlocken, haben Sie einen gesünderen Garten und tragen nicht zu Treibhausgasen bei.